Über uns

Unsere Geschichte

Mit der Gründung des Treibhaus e.V. im Jahr 1997 wurde das Fundament für ein soziokulturelles Angebot in Döbeln durch Jugendliche geschaffen, die nach politischen, kulturellen und sozialen Alternativen suchten. Doch es sollte einige Jahre dauern, bis Veranstaltungen durch Vereinsmitglieder organisiert und schließlich 2001 erste Räume in der Bahnhofstraße 56 erschlossen werden konnten. Seither prägten und gestalteten zahlreiche Menschen den Verein. Im Jahr 2007 wurde schließlich das Gebäude durch den Haus der Demokratie e.V. erworben, um den Fortbestand des Vereins zu sichern und Projekte langfristig zu ermöglichen. Zum Treibhaus e.V. gehören zudem seit 2003 die Skatehalle in der Roßweiner Straße und seit 2017 das Haus der Vielfalt in der Zwingerstraße 3/4, das vielen verschiedenen Gruppen und Personen Platz für Begegnung und Teilhabe bietet. Die Geschichte des Vereins ist aber auch eine Geschichte von Gegenwind. Angriffe auf das Haus, auf Angestellte und Freund*innen säten immer wieder Zweifel und es war klar, dass es Menschen gibt, die den Treibhaus e.V. nicht dulden.

Unsere Grundsätze

Dennoch blieb das Ziel, in der Gesellschaft in Döbeln und Umgebung zu wirken, seither erhalten. Dieser Anspruch leitet sich aus einem antifaschistischen und rassismuskritischen Grundverständnis ab. Unsere Vorstellung von Antifaschismus orientiert sich an universellen Werten wie Freiheit, Gleichheit und Solidarität im Sinne eines aufklärerischen und kosmopolitischen Ideals. Alle Mitwirkenden verbindet die Idee, im Hier und Jetzt Vorstellungen einer gerechteren Welt zu entwickeln und durch das eigene Zutun deren praktische Verwirklichung zu erproben. Hierfür werden alternative Strukturen, nicht kommerzielle Partizipationsangebote und Ressourcen zur Verfügung gestellt. Der Treibhaus e.V. dient somit als Frei- und Schutzraum zur individuellen Entfaltung unabhängig von Alter, geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung oder Herkunft. Der Treibhaus e.V. arbeitet mit anderen Trägern, Vereinen, Institutionen, Bündnissen und Initiativen zusammen. Weitere Kooperationen sind angestrebt. Dabei zeichnet er sich durch Überparteilichkeit aus. Der Verein versteht sich als gesellschaftlich aktiv und wendet sich gegen alle Formen menschenverachtender Einstellungen und Diskriminierungen. Das schließt die kritische Auseinandersetzung mit Antisemitismus ebenso ein, wie die lokalgeschichtliche Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus.

Unsere Arbeitsfelder

Der Treibhaus e.V. steht für eine erweiterte Perspektive auf Kultur. Durch seine interdisziplinäre Arbeitsweise und offene Struktur entsteht eine enge Verflechtung der verschiedenen Projektbereiche zur Förderung von Kunst, Kultur und Bildung. Unter seiner Trägerschaft werden Projekte der offenen und internationalen Jugendarbeit, der Kulturarbeit, der ästhetisch-kulturellen Bildung, der historisch-politischen Bildung und politischen Bildung sowie der interkulturellen Arbeit umgesetzt. Auch werden medienpädagogische, subkulturelle und sportliche Angebote gefördert. Offene Werkstätten ergänzen das soziokulturelle Profil des Vereins. In allen Projekten und Angeboten wird den Nutzer*innen die Möglichkeit geboten, eigene Ideen zu verwirklichen. Die Arbeit zielt auf ein friedliches und gewaltfreies Miteinander, die Vermittlung humaner, sozialer und demokratischer Denk- und Verhaltensweisen, die Förderung von Eigenverantwortlichkeit und die Stärkung eines couragierten und emanzipatorischen Handelns ab.

Unsere Trägerkultur

Seit seiner Gründung hat sich die Arbeit des Treibhaus e.V. stetig erweitert und professionalisiert. Aus diesem Grund entwickelte sich im Laufe der Zeit ein größer werdendes Team von hauptamtlich Beschäftigten. Deren Tätigkeit wird durch das freiwillige Engagement der Mitglieder und Aktiven komplettiert. Für die Projekt- und Vereinsarbeit ist es unerlässlich, dass sich Haupt- und Ehrenamt gegenseitig ergänzen und unterstützen. Konsequenterweise sind die Mitglieder und Aktiven maßgebend entscheidend für die Arbeit des Vereins und Ausdruck der horizontalen Organisation. Damit einher geht der Anspruch auf Achtsamkeit gegenüber anderen, eine transparente Kommunikation innerhalb des Vereins und einen Austausch auf Augenhöhe. Diese Aufgeschlossenheit macht den besonderen Charakter des Treibhaus e.V. in Döbeln aus.