Selbstverständnis

Der Treibhaus e.V. versteht sich als Ort, an dem Soziokultur gelebt wird. Dieser Ort ist nicht nur an die Vereinsräume gebunden, sondern wirkt durch seine vielfältigen Angebote und Projekte auch in die Gesellschaft hinein.

Unsere Arbeit zielt auf die Vermittlung sozialer Kompetenzen und die Stärkung eines couragierten, antirassistischen Handelns und demokratischen Denkansatzes ab. Werte, die unser Miteinander und unsere Arbeit bestimmen, sind Offenheit, Demokratie, Toleranz und Gleichheit, Emanzipation und Selbstverwirklichung.
Zudem fokussieren wir Partizipation und Teilhabe in allen Projekten und Angeboten.

Der Treibhaus e.V. ist eine wichtige Institution in und für die Region und engagiert sich gegen menschenverachtende Haltungen, Vorurteile, Diskriminierung und Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus, Faschismus und Nationalismus, Sexismus und Homophobie.

Bei Veranstaltungen gilt das Hausrecht. Wir behalten uns vor, davon Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Das höchste Gremium unseres Vereins ist die Mitgliedervollversammlung, die einmal im Jahr stattfindet. Um selbst Mitglied bei uns zu werden, meldet euch bei uns oder kommt zum Beispiel zur offenen Vereinssitzung vorbei.

Die Mitgliedervollversammlung wählt alle zwei Jahre den Vorstand, der in enger Zusammenarbeit mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen die Interessen des Vereins vertritt und dafür Sorge trägt, dass die Werte und Zielsetzungen des Treibhaus e.V. sich auch in der alltäglichen Arbeit wiederfinden.