Solidarität mit der Ukraine – Aufruf zur Unterstützung!


Wir sind geschockt von den Nachrichten, welche uns in den letzten Tagen aus der Ukraine erreichen und verurteilen den russischen Angriffskrieg auf das Schärfste. Wir sprechen den Menschen in der Ukraine unsere vollste Solidarität aus!

Es wird befürchtet, dass über 5 Millionen Menschen zur Flucht aus den Kriegsgebieten gezwungen werden und wir vor einer weiteren humanitären Katastrophe stehen. Aktuell befinden sich offiziellen Angaben zufolge bereits etwa 1 Million Menschen auf der Flucht. Wir finden es gut, dass die Länder der europäischen Union gerade ihre Grenzen für diese Menschen bedingungslos öffnen. Gleichzeitig fordern wir, dass dies nicht nur für Menschen aus der Ukraine gilt, sondern für alle Menschen, die egal von wo, vor Krieg und Gewalt flüchten müssen.

Der Treibhaus e.V. möchte seine vorhandenen Ressourcen nutzen und versuchen, eine Koordination von Hilfsangeboten im Raum Döbeln und Mittelsachsen anzubieten. Menschen, die ein konkretes Hilfsangebot haben, können sich direkt per Mail an Hartmut von Willkommen in Döbeln wenden, der unter der E-Mail-Adresse ukraine@treibhaus-doebeln.de erreichbar ist. Außerdem können wir bei uns im Treibhaus Räume für einen Austausch von Unterstützer*innen, aber auch für Menschen, die vom Krieg konkret betroffen sind, anbieten. Gleichzeitig bereiten wir uns darauf vor, Strukturen, die sich in der Zeit ab 2015 bewährt haben, wiederzubeleben, sollte dies nötig werden.

Die Evangelische Gemeinde Döbelns lädt bis auf weiteres für Montags, 17.00 Uhr, zu Friedensgebeten für die Menschen in der Ukraine in die St. Nicolaikirche ein. Im Anschluss daran findet um 17.30 Uhr findet auf dem Lutherplatz in Döbeln eine Lichterkette für den Frieden in der Ukraine statt. Dazu seid ihr alle herzlich eingeladen. Bringt gern eine eigene Kerze oder ein eigenes Teelicht dazu mit.

Wichtige rechtliche Informationen

Für Menschen, die aus der Ukraine nach Deutschland kommen sind wichtige Regelungen zu beachten, die wir hier zusammengefasst darstellen. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden sich auf den Seiten des Landratsamt Mittelsachsen.

Grundsätzlich können sich Personen aus der Ukraine 90 Tage ohne Visum in Deutschland aufhalten. Der Aufenthalt kann um weitere 90 Tage durch die hiesige Ausländerbehörde verlängert werden. Betroffene melden sich bitte für eine Registrierung dennoch zeitnah nach ihrer Einreise, indem sie das nebenstehende Formular ausfüllen und es an die E-Mail integration@landkreis-mittelsachsen.de senden. Die Kreisbehörde informiert sie dann anschließend über die weitere Verfahrensweise und eine mögliche Visa-Verlängerung um weitere 90 Tage. Bei der visafreien Einreise besteht kein Anspruch nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Anders verhält es sich, wenn ein Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Aufenthaltsgesetz (Aufenthaltsgewährung zum vorübergehenden Schutz) gestellt wird. Die Registrierung und Erstuntersuchung erfolgt in der Erstaufnahmeeinrichtung in 04356 Leipzig, Graf Zeppelin Ring 6. Die Verweildauer in dieser Einrichtung soll nur kurz sein, da die Antragssteller schnell auf die Landkreise beziehungsweise kreisfreien Städte verteilt werden sollen.

Personen, die jetzt schon bei Helfern in Deutschland untergebracht sind, sollen sich bitte bei der Stabsstelle per E-Mail an integration@landkreis-mittelsachsen.de melden. Der Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis kann auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen und muss nicht sofort gestellt werden. Die Kriegsflüchtlinge erhalten einen Aufenthaltstitel von einem Jahr, der verlängert werden soll.